Call Us: +4921141618310 - Mail: info@prettyportal.de

Projekt Beschreibung

Ich habe Claudio Ethos 2010 auf der zweiten STROKE Artfair in München kennengelernt. Er malte dort gerade ein großes Wandbild und seine Bildwelt übte sofort eine magische Faszination auf mich aus. Das Zusammenspiel der eingesetzten Stilmittel hatte ich so nicht gesehen und am Abend sprach ich ihn an. Aus einem kurzen Plausch entwickelte sich eine Freundschaft und die Idee seine Werke einmal in der Galerie Pretty Portal auszustellen. Nun, sieben Jahre später wird die Idee Wirklichkeit. Claudio Ethos kommt Ende August nach Deutschland und wird am 15. September in der Galerie Pretty Portal, seine erste Soloshow in Deutschland eröffnen. Die Show trägt den Titel „Deadmocracy“.
Deadmocracy bezeichnet Claudio Ethos als ein Gefühl, das hinter der den ökonomischen Prozessen in südamerikanischen Staaten, aber auch weltweit wächst. Durch diese Entwicklung werden Menschen in extreme Situationen sozialer Koexistenz gedrängt. In dem daraus entstehendem Pandemonium wird die Zerbrechlichkeit des demokratischen Grundgerüsts offenbart. Kampf, Gewalt, Extremismus, Vereinsamung und weitere dynamische Prozesse führen zu einer Mutation des Lebensrythmus. Dies erspürt Claudio Ethos in seinen Arbeiten aus Leinwand und Papier, die direkt aus Sao Paulo, der Kulturhauptstadt Brasiliens kommen.

Claudio Ethos ist ein brasilianischer Urban Art Künstler. In seinen Werken beschäftigt er sich mit der visuellen Interpretation der vielschichtigen Wechselwirkung zwischen Individuum und Gesellschaft. Seine Bilder wirken surreal – Figuratives mischt sich mit Abstraktem. In seinem künstlerischen Prozess versucht Claudio Ethos, in der Betrachtung der Welt die ihn umgibt, auch deren spirituelle Seite zu ergründen.
Ethos wurde 1982 als Claudio Rafael Ethos in Sao Paulo, Brasilien, geboren. Er studierte zwei Jahre lang an einer Universität für „Visual Arts“, brach sein Studium jedoch ab, da es ihn in die Welt hinaus zog. Auf seinen Reisen nahm Ethos an vielen Urban Art Festivals teil, malte weltweit eine beträchtliche Anzahl von Wandbildern und entwickelte dabei seine Bildsprache. Seine Betrachtung des Individuums in unterschiedlichen gesellschaftlichen Prozessen flossen kontinuierlich in seine künstlerischen Ideen ein und bilden heute das Fundament für Claudio Ethos unverwechselbaren Ausdruck.

Ethos war in seiner Kindheit und Jugend in den Favelas von Sao Paulo vom sogenannten Pichacao (Sao Paolo tag hand style) umgeben. Davon beeinflusst, fing er mit 15 Jahren mit der Graffiti Malerei an. Über die Jahre hinweg hat Claudio Ethos seine Bildsprache fortwährend weiterentwickelt. Seine heute unverwechselbaren Wandmalereien waren der Grund dafür, dass viele der traditionellen zeitgenössischen südamerikanischen Künstler einen zweiten, neuen Blick auf die noch junge Urban Art Szene Brasiliens warfen und diese in einem neuen Licht betrachteten. Seine surreal anmutenden Bilder bestechen mit einer hohen Intensität und fallen durch eine monochrome Farbpalette auf. Claudio versucht mit den in seinen Bildern dargestellten Figuren unterschiedliche emotionale und spirituelle Zustände einzufangen und festzuhalten bzw. zum Ausdruck zu bringen.
Seine Ideen hält er meistens zuerst mithilfe eines Ballpoint Stiftes in einem Sketchbook fest. Alltägliche Szenen und Betrachtungen des öffentlichen Lebens und seiner Umwelt. Aus diesen Skizzen entwickelt Ethos dann die Ideen für seine Kompositionen die er auf Leinwand und in Wandbildern festhält. Seine oft ausdrucksstarken Figuren führen ihren individuellen Kampf in stadtähnlichen abstrakten Landschaften. Dabei erzählen sie Geschichten, die ihren Ursprung in den Erfahrungen, Träumen und Erinnerungen des Künstlers haben.
Ethos wurde von berühmten Künstlern Brasiliens beeinflusst: Os Gemeos, Vitche, Onesto, Herbert Baglione… Aber sein Stil hat sich dennoch zu etwas ganz Eigenem entwickelt – sehr individuell und unverkennbar. Er hat unter anderem in Italien, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, den USA und Paraguay ausgestellt und lebt zur Zeit zwischen Sao Paolo und L.A.

DEADMOCRACY
eine Ausstellung von Claudio Ethos

Vernissage 15.9. 19-22h
Ausstellung 15.9. – 20.10.
MO – FR 11-19h
und nach Vereinbarung

nach oben